BAFA-Förderung & progres.nrw

 

BAFA: Verbesserte Wärmepumpenförderung ab April 2015

Mit verbesserten Förderbedingungen im Marktanreizprogramm (MAP) will der Staat Verbraucher motivieren, ihre alte Heizung auf erneuerbare Energien umzustellen. Vor allem Sole-Wasser-Wärmepumpen mit Erdsonden im Gebäudebestand profitieren davon. Diese erhalten ab dem 01.04.2015 eine Basisförderung von mindestens 4.500 Euro statt wie bisher 2.800 Euro! Eine weitere Neuerung ist die „Innovationsförderung“, die sich an besonders effiziente Wärmepumpen richtet, die eine Jahresarbeitszahl von 4,5 oder besser erreichen. Diese gilt auch im Neubau, dort gibt es maximal die Basisförderung. Auch im KfW-Teil, der für Wärmepumpen ab 100 kW gilt, wird die Errichtung von Sonden nun gefördert. Für Gas-Wärmepumpen, welche auch die Energiequelle Erdreich (Erdsonden) nutzen können, wurde die Basisförderung ebenfalls auf 4.500 Euro aufgestockt. Einen detaillierten Überblick über die Förderbedingungen können Sie der unteren Grafik entnehmen.

Weitere Informationen zur BAFA-Förderung sowie zu den Antragsformularen: Hier Klicken

 

Wir erfüllen alle Voraussetzungen für das BAFA-Förderprogramm und können unseren Kunden eine verschuldensunabhängige Versicherung der "Hörtkorn Geothermic" anbieten. Achten Sie beim Angebotsvergleich darauf, dass Ihr Bohrunternehmen nach DVGW W120-2 zertifiziert ist. Nur dann können Sie die Fördergelder erhalten! Beauftragen Sie uns und Sie erhalten unser Rund-um-Service-Paket!

dvgw-logo wei     Hörtkorn geothermic logo

 

    Die Förderbedingungen der BAFA auf einem Blick:

    Förderung ab April 2015

          Quelle: www.waermepumpe.de/foerderung

 


 

Progres.nrw: Zusätzliche Finanzspritze für Erdwärmesondenanlagen in NRW ab Feb. 2017!

Das Land NRW hat die Richtlinie für sein Förderprogramm "progres.nrw" überarbeitet und bezuschusst die Errichtung neuer Wärmepumpenanlagen mit Erdsonden ab sofort mit einem Betrag von 10,00 € pro Bohrmeter! Somit können Bauherren in Kombination mit der BAFA-Förderung die Investitionskosten in eine Erdsondenanlage deutlich senken.

Einen Auszug der Förderbedingungen auf einen Blick:

    • Erdwärmesonden (bis max. 400 m Teufe je Bohrung) = 10,00 €/m Förderung, keine Begrenzung der Förderung bezogen auf Gesamtmeter! (z.B. 2 x 100 m = 2.000 € Förderung, 5 x 110 m = 5.500 € Förderung)
    • Die Förderung ist kombinierbar mit der BAFA-Förderung (z.B. im Neubau 4.500 € BAFA-Zuschuss + Förderung aus dem NRW-Förderprogramm „progres.nrw“)
    • Die Antragstellung und Bewilligung der Fördergelder muss vor Beauftragung der Bohrarbeiten geschehen!
    • Die Wärmepumpe muss den Mindestforderungen der BAFA genügen (JAZ) 
    • Das Gebäude muss dem Standard KfW-55 oder besser entsprechen

 

Anträge können ab sofort bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt werden, die wie bisher das Förderprogramm landesweit umsetzt. Auf der Webseite der Bezirksregierung stehen neben der neuen Förderrichtlinie auch die aktuellen Antragsvordrucke als Download zur Verfügung.

 

Zum Merkblatt

Zu den Antragsformularen

 


 

 

Finanzierung über die KfW Förderbank
Förderung von Umweltschutz, Bauen, Wohnen und Bildung

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz: KfW) stellt privaten Häuslebauern Mittel für die Schaffung von Wohneigentum, die Sanierung und Modernisierung von Wohngebäuden sowie die Nutzung erneuerbarer Energien zur Verfügung. Sie fördert kleine und mittlere Unternehmen, die in den Umweltschutz investieren und Energie sparen helfen. Im Infrastrukturbereich werden neben allen kommunalen Investitionen auch wohnwirtschaftliche und gemeinnützige Projekte und Träger unterstützt. 

Die KfW Bankengruppe (www.kfw.de) pflegt seit vielen Jahren eine intensive und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den regionalen Landesförderinstituten. Neben den attraktiven Förderprogrammen der KfW bieten die Landesförderinstitute ebenfalls günstige Finanzierungsmöglichkeiten an. Weitere Informationen über Fördermöglichkeiten können Sie auch auf der Website der EnergieAgentur.NRW (www.energieagentur.nrw.de) einsehen.